Alle Artikel Gedanken Tipps

5 Tipps, wie du es schaffst deine Träume zu verwirklichen

Früher oder später kommt bei einigen im Leben die Frage auf, wie man es schafft, seine Träume zu verwirklichen. Viele haben keine Lösung parat. Keinen Mut und auch keine Kraft gegen die Meinungen der anderen anzukämpfen. Daher geben sie ihre Träume auf oder begnügen sich damit, weiterhin nur von ihnen zu träumen, anstatt sie zu leben.

 

Mein großer Traum ist seit langer Zeit meine mehrjährige Weltreise, die ich noch dieses Jahr antreten werde. Ich habe momentan absolut kein Geld, also wirklich ungelogen rein gar nichts und umso unrealistischer wirkt mein großer Traum für Außenstehende. Entweder sie durchlöchern mich mit Fragen, die einzig und allein dafür da sind, dass ich mein Vorhaben nochmals überdenke oder sie versuchen mich direkt davon abzubringen.

 

Das ist nicht schön und macht es mir unheimlich schwer weiterhin mit voller Zuversicht an meinen Traum zu glauben. Trotzdem gibt es immer wieder diesen kleinen Teil von mir, der nach jeder Diskussion noch energischer aufschreit:

 

Jetzt erst recht, ich schaffe das, ihr werdet schon sehen!

 

Ich liebe diesen Teil in mir und muss manchmal selbst über den kleinen schmunzeln. Dennoch ist es mir wichtig, dass ich meine Träume nicht für andere verwirkliche, sondern einzig und allein für mich selbst. Es macht keinen Sinn andere Menschen beeindrucken zu wollen und sich selbst dabei zu vergessen. Ich möchte doch selbst beeindruckt werden, selbst meine Träume in die Realität umgesetzt sehen und letztendlich ist das doch alles was zählt.

 

„Don’t live to prove someone else wrong but to prove yourself right!“

 

Die kommenden Tipps haben mir dazu verholfen meine eigenen Träume zu verwirklichen. Wenn sie es geschafft haben, dass ich meinem trautem Heim für immer Adé sagen kann und ohne Geld das Wagnis einer großen und vor allem langen Weltreise antrete, dann hoffe ich doch aus tiefsten Herzen, dass auch für dich eine kleine Hilfe dabei ist und du es ebenso schaffst deine Träume zu verwirklichen! Ich wünsche es dir!

 

5 Tipps, wie du es schaffst deine Träume zu verwirklichen:

 

1. Lass deine Träume zu.

Meist scheitern unsere Träume schon allein daran, dass wir sie selbst gar nicht erst zulassen. Wahre Träume sind meist ziemlich groß und große Träume bereiten uns Angst und erscheinen uns bei dem Gedanken an sie sofort lächerlich, da sie doch sowieso nicht umsetzbar sind. Also ignorieren wir unsere wahren Träume und lassen nur die ganz kleinen zu. Wenn überhaupt.

 

Der erste Schritt ist also überhaupt erstmal herauszufinden, was unsere wahren Träume sind und sie nicht sofort wieder zu verschlagen. Lass deine Träume zu, kein Traum ist zu groß. Wirklich keiner!

 

2.  Ein „aber“ gibt es nicht.

Sofern wir es geschafft haben unsere Träume endlich zuzulassen, kommen direkt in der nächsten Sekunde die ersten Zweifel auf. Anstatt uns zu überlegen, wie wir den Traum durchsetzen können, verschwenden wir lieber unsere Energie damit alle möglichen Hindernisse zu überdenken. Haben wir dann endlich genug Hürden gefunden, geben wir uns geschlagen und lassen unseren Traum zerplatzen.

 

Viel eher sollten wir uns damit beschäftigen, warum sich gerade dieser Traum für uns realisieren sollte. Warum passt dieser Traum gerade zu unserer Person? Weißt du noch als Kind, als du genau wusstest, dass du später einmal Superheld, Feuerwehrmann, Arzt oder Sänger wirst? Hast du damals nur eine Sekunde daran gezweifelt? Wahrscheinlich nicht. Warum denn auch? Schließlich bist du nun mal der perfekte Superheld. Was ist daran schon unrealistisch?

 

Ich liebe es zu reisen. Reisen macht mich glücklicher als alles andere auf dieser Welt. Was ist also unrealistisch daran, dass gerade ich für mehrere Jahre auf Weltreise gehe? Nichts!

 

3. Befasse dich mit deinen Traumkillern. 

Wovor hast du Angst? Was hält dich von deinen Träumen ab? Versuche so detailliert wie möglich eine Liste mit den Hinternissen zu erstellen und überlege dir anschließend, nicht ob, sondern wie du sie los wirst. Wie du deine Ängste los wirst habe ich in diesem Artikel bereits ausführlich beschrieben: http://mira-mireau.com/2015/01/21/ich-habe-angst-die-angst-vorm-reisen/ .

 

4. Umgib dich mit den richtigen Menschen.

Du bist also an dem Punkt angelangt, an dem du deinen Traum zugelassen und dich auf die positiven Aspekte konzentriert hast, so dass der Traum wahrhaftig die Erlaubnis hat in deinem Herzen zu bleiben. Glückwunsch erst einmal dazu! Du bist nun also voller Euphorie, wahnsinnig glücklich deinen Traum bald in die Realität umzusetzen und berichtest nun deinen Freunden und Verwandten davon. 

 

Und schon geht es los mit all den Ratschlägen, die dich von deinem Traum wieder abbringen sollen. Du wirst nicht ernst genommen, weil der Traum ja total unrealistisch sei. Dir werden sämtliche negative Aspekte und mögliche Hindernisse immer wieder erläutert, als hättest du nicht selbst schon Wochen, nein Monate gegen sie ankämpfen müssen. Dir wird geraten es dir doch noch einmal zu überlegen und prophezeit, dass es nicht klappen wird und du es später bereuen wirst. 

 

Halt dich fern von solchen Menschen! Falls dies nicht möglich ist, höre auf, deine Träume mit ihnen zu teilen. Träume können nicht wachsen, wenn andere Menschen sie immer wieder versuchen zu stoppen oder gar zu zerstören. Umgib dich mit Menschen, die dich stärken, die dir Mut machen und deine Träume ernst nehmen. Schaffe deinen Träumen die bestmögliche Umgebung, um zu wachsen und schließlich in die Realität umgesetzt zu werden.

 

5. Lege dir einen Plan zurecht. 

So, nun hast du es mit viel Mühe und Kraft geschafft, deinen Traum endlich ernst zu nehmen und ihn wachsen zu lassen. Du bist bereit dafür ihn in die Realität umzusetzen und dafür brauchst du einen Plan. Nur vom Träumen alleine wird ein Traum leider meist auch nicht wahr. Deshalb musst du hart daran arbeiten. Und zwar wirklich arbeiten.

 

Überlege dir, was du benötigst, um deinen Traum in Erfüllung zu bringen. Mir wurde mal gesagt, dass es immer hilfreicher ist, die Schritte zu der Erfüllung rückwärts zu gehen und davon auszugehen, dass man den Traum schon erfüllt hat.

 

Mein Plan:

Ich bin also auf Weltreise und übertrieben glücklich. → Abschied → Vor Aufregung fast sterben → Rucksack packen → Aus der WG ausziehen → Kleider und Möbel verkaufen → Sämtliche Verträge kündigen → Job kündigen → Noch fehlende Ausrüstung kaufen → Reiseversicherungen abschließen → Mögliche Visa beantragen → Vorfreude kaum aushalten → Meinen lieben Lesern die Route zeigen → Über die Länder informieren → Route  planen → Geld verdienen → Job finden → Abschluss feiern → Uni abschließen → Fleißig Bachelorarbeit schreiben → Traum nur mit den richtigen Menschen teilen → Entschluss fassen → Mut aufbringen → Mich mit meinen Ängsten auseinandersetzen → Traum zulassen → Träumen.

 

 

Ganz ehrlich, ein solcher Plan lässt mir gar keine Zeit für irgendwelche Zweifel oder die Stimmen meiner Kritiker. Lass dich nicht von deinen Träumen abbringen. Du hast nur dieses eine Leben und weißt am aller Besten, was dich wirklich glücklich macht.

Don’t dream your life, live your dreams!

 

 france (35)

 

 

 Was sind eure großen Träume und was unternehmt ihr um eure Träume zu verwirklichen? Schreibt mir ein Kommentar, ich freue mich von euch zu lesen!

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply
    Globesurfer
    4. April 2015 at 18:22

    Achhh… Das packst du schon! Ich habe auf meiner ersten Weltreise auch 2-3 Mädels kennen gelernt… Die hatten Nix! Haben die hälfte von meinem monatlichen Budget ausgegeben und waren die glücklichsten Menschen der Welt!

    Bei deiner Art zu Reisen wirst du ganz ganz ganz viele mega geile Leute kennen lernen. Dir wird es kaum an Essen oder einer Unterkunft fehlen… Da bin ich ganz sicher!

    • Reply
      Jasmin
      4. April 2015 at 19:44

      Danke, das ist schön zu hören!
      Sobald man erst einmal unterwegs ist, klappt es ja sowieso immer irgendwie und alle Menschen sind super nett und sprechen einem weiterhin positiv zu, so wie du es getan hast!
      Dass die Girls, die glücklichsten Menschen der Welt waren, glaube ich dir aufs Wort! Ach, ich freue mich soooo sehr! Dank deinem Kommentar nun noch mehr! :)

  • Reply
    Jens
    4. April 2015 at 21:12

    Hallo Mira,

    du brauchst nicht viel Geld für eine Weltreise und daher bin ich mir sicher, dass du dein Ziel schaffst! Selber habe ich am 27.06.2007 die Entscheidung getroffen auf Weltreise zu gehen und am 28.12.2012 ging es dann endlich los! Es hat zwar etwas länger gedauert, aber ich habe mein Ziel nicht aus dem Auge gelassen. Meine zweite Langzeitreise beginnt in 34 Tagen und diesmal hat es nicht so lange mit der Entscheidung gedauert, denn in der dritten Nacht nach der Weltreise wachte ich auf und dachte nur…. „ich muss wieder weg!“ Und nach 2,5 Jahren geht es wieder los. Viel Geld habe ich auch nicht, aber es wird schon gehen!

    Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit, die bestimmt die Zeit deines Lebens wird und vorallem Gesundheit!

    Liebe Grüße
    Jens ;-)

    • Reply
      Jasmin
      4. April 2015 at 21:21

      Hallo Jens,

      danke für deine lieben Worte!!! Ich wünsche dir extrem viel Spaß und wundervolle Erlebnisse bei deiner nächsten Reise! Das mit dem „Ich muss wieder weg“ überkam mich nach ungefähr einer Woche nach Ankunft meiner letzten langen Reise auch direkt, leider ging das wegen der Uni immer „nur“ für 2-3 Monate. Ich bin so froh endlich wieder für lange Zeit unterwegs zu sein!

      Nur das Beste für dich, ich werde deine Abenteuer definitiv verfolgen!

      Liebste Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Synke
    4. April 2015 at 22:18

    Danke Jasmin für diesen schönen Artikel. Ich schwanke immer wieder mal bei der Verwirklichung meines derzeitigen Traums (keine Weltreise), aber das mit dem Rückwärts aufschreiben werde ich ausprobieren.

    Ich drücke dir die Daumen für deine Weltreise. Es ist wirklich so, die Reisen die ich mit dem wenigsten Geld gemacht habe, waren irgendwie die glücklichsten!

    LG Synke

    • Reply
      Jasmin
      5. April 2015 at 21:56

      Hallo Synke!

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Ich denke auch, dass Geld das reisen nicht schöner macht. Nur ist der Glaube ja leider weit verbreitet, dass man wirklich viel Geld haben müsse, um für lange Zeit unterwegs zu sein. Bis jetzt hat es bei mir immer recht gut ohne großes Reichtum geklappt, also wird es ein paar Jahre länger auch irgendwie klappen, hoffe ich.

      Das mit dem Rückwärts aufschreiben, hat mir irgendwie tatsächlich bei ziemlich vielen „Problemen“ bereits geholfen. Eine andere Herangehensweise kann manchmal Wunder bewirken! :)

      Liebste Grüße und viel Erfolg bei der Verwirklichung deines derzeitigen Traumes. Ich wünsche dir nur das Beste!

      Jasmin

  • Reply
    Freigeist
    9. April 2015 at 10:20

    Liebe Jasmin!
    Ja, ich finde vor allem der Punkt „Umgib dich mit den richtigen Menschen“ und „Planen“ ist wichtig.
    Viele Menschen haben kein so großes Reisebedürfnis (ich zähle nicht dazu) und können schnell demotivieren.
    Ich bin auch der Meinung: Wenn man sich etwas wünscht, muss man aktiv werden, handeln.
    Das macht den Unterschied.
    Dein Foto zu diesem Post strahlt so viel Lebensfreude aus, sehr schön!
    Lg Moni/Freigeist

    • Reply
      Jasmin
      14. April 2015 at 14:12

      Hallo Moni!
      Vielen Dank für deine Worte und ich kann dir nur zustimmen, man muss selbst aktiv werden, um etwas zu bewegen!
      Liebe Grüße und noch eine wunderschöne Zeit auf Reisen und auch „Zuhause“!
      Jasmin

  • Reply
    Sabrina (todayis)
    19. April 2015 at 10:39

    Du schaffst das, du musst nur dran glauben. Denn wenn man wirklich etwas möchte, dann schafft man es auch!! Ich bin gespannt, wie es weitergeht <3

    • Reply
      Jasmin
      17. Juli 2015 at 16:55

      Da hast du total Recht! Alles ist möglich, wirklich alles! <3

  • Reply
    Luna
    15. September 2015 at 9:03

    Ich hab nach Inselhopping in Thailand geschaut, wodurch ich auf deinen wundervollen Blog gestoßen bin! Wirklich hier stimmt einfach alles, mach weiter so! Und ich hoffe dein Traum erfüllt sich so

    • Reply
      Luna
      15. September 2015 at 9:04

      …wie du ihn dir erträumst! :))
      Liebste Grüße,
      Luna

  • Reply
    Regine Rompa
    6. März 2016 at 19:42

    Hallo Jasmin,

    danke für die schönen Worte. Das macht total Mut und auch, wenn man danach den Post liest, warum du doch nicht reisen gegangen bist, finde ich es stark, dass du den Traum so ernst genommen hast/nimmst!? Ich wüsste gern, ob du irgendwann doch losziehst. ;) Denn ich glaub, du hast recht, dass das kappen kann, auch ohne viel Geld!

    Ich bin übrigens vor ein paar Jahren auch mal 6 Monate reisen gewesen. Mit einem Work&Travel Visum und viel wwoofing, also arbeiten auf Farms, war mein nicht gerade volles Konto kein Problem. ;)

    Und weil mir das Thema „Träume verwirklichen“ immer noch total am Herzen liegt, dreht sich mein neues Buch darum. Es steckt voller Schritt-für-Schritt-Anleitungen großer Träume, die andere vielleicht für unrealistisch halten, die man sich aber doch verwirklichen kann, wenn man es wirklich will. Zum Beispiel gibt es Anleitungen dazu, wie man eine Weltreise plant und finanziert, ein Buch veröffentlicht, Chef einer eigenen Firma wird, einen privaten Streichelzoo eröffnet oder die große Liebe findet. Unrealistisch? Nicht wenn man es Schritt-für-Schritt angeht! Falls du mal reinschauen magst: http://www.amazon.de/Tr%C3%A4ume-verwirklichen-Anleitung-jeden-werden/dp/151931759X

    Ein kostenloses Probekapitel gibts auch hier: https://www.poeticstorm.de/traeume-verwirklichen

    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen für deine Träume! :)
    Ganz liebe Grüße
    Regine

    • Reply
      Jasmin
      28. November 2016 at 17:25

      Hallo Regine,
      das Buch klingt spannend..!
      Ja mit wwoofing kann man viel Geld sparen und gleichzeitig viel von der Kultur des Landes lernen..super Möglichkeit! :)
      Liebste Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Tobias Pilz
    9. April 2016 at 18:43

    Danke für diese neue Motivation Jasmin! Ich bin 15 Jahre alt, und habe andere Träume schon so gut wie fallen gelassen da ich mich schon zu sehr mit einen beschäftige der mir sehr wichtig ist. Der Tipp sich mit den „richtigen Menschen zu umgeben“ ist sehr gut ;). Meine größte Demotivation ist es nämlich Bekanntheiten zu sehen wie sie Erfolg haben, klar freu ich mich auch immer aber irgendwie denk ich mir dann immer das ich es nie so weit schaffen könnte obwohl die sicherlich auch mal klein angefangen haben. Trotz all dem danke für diesen Beitrag bzw. Tipps ^^. Ist der bester den ich bis jetzt gelesen habe.

    Lg Tobi

    • Reply
      Jasmin
      28. November 2016 at 17:21

      Hallo Tobi, danke für deinen Kommentar! Mit Sicherheit, jeder muss irgendwo starten und für gewöhnlich fängt jeder erstmal klein an. Bei manchen kommt der Erfolg früher, bei manchen später, aber wenn es sich um deine Träume handelt, dann wird sich dein persönlicher Erfolg mit Sicherheit irgendwann einstellen.
      Liebe Grüße

  • Reply
    Jonas
    28. Juli 2016 at 9:26

    Also ich fand den Artikel super schön und es ist total richtig was du schreibst also die fünf Tipps wie man Träume auch wirklich verwirklicht sind absolut richtig. Ich habe da nur ein Problem. Irgendwie habe ich keine so richtigen Träume. Also ich bin jetzt 17 Jahre alt, ein Junge und mache nächstes Jahr mein Abitur. Gestern abend lag ich im Bett und es war dunkel und ich habe einfach so meine Gedanken schweifen lassen und ich habe versucht auf mein Herz zu hören aber es sagt mir nichts. Und mein inneres Bauchgefühl gibt mir keine Richtung an, ich habe keinen Traumberuf. Und ja es wird ja immer gesagt man soll das machen, was einen glücklich macht aber ich kann mir keinen Beruf vorstellen, der mich jetzt so 40 Jahre lang immer glücklich macht. Und ja das ist mein Problem, ich habe wirklich keine Träume die mir sagen wo es langgehen soll. Und das finde ich irgendwie schade. Weißt du da einen guten Rat oder wie es weitergehen könnte?

  • Reply
    Laura
    16. August 2016 at 8:09

    Ich hab deinen Blog gerade erst entdeckt, indem ich auf diesen tollen Blogpost gestoßen bin. Ich bin begeistert und finds super cool & inspirierend was du machst! :) Mein größter Traum ist es ebenfalls, die Welt zu bereisen. Nächstes Jahr geht’s los und es fühlt sich gut an, den Traum immer realer werden zu lassen. Wann immer ich an dieses Ziel denke, macht mein Herz fast Luftsprünge. Deshalb finde ich das Planen auch so wichtig. Mit jedem noch so kleinen Schritt erweckt man den Traum mehr und mehr zum Leben.
    Peace, Laura

    • Reply
      Jasmin
      28. November 2016 at 17:23

      Hallo Laura, die Vorfreude von Reisen ist immer gigantisch. Vergiss allerdings nicht auch die Zeit vor der Reise gut zu nutzen und mit Spaß zu füllen, man weiß nie, was passiert. Ich wünsche dir eine super schöne und abenteuerliche Reise! :)

  • Reply
    Kerstin Wiesauer
    3. April 2017 at 12:37

    Danke für deinen motivierenden Artikel! Ich helfe als Traumleben-Coach selbst anderen dabei, ihr volles Potential zu entfalten und ihre Träume zu verwirklichen. Deshalb liebe ich es, wenn Menschen, die bereits ihren Traum leben, ihre Erfahrungen teilen. Bei dir merkt man wirklich, dass du deinen Traum lebst und dich nichts und niemand davon abhalten kann. LG, Kerstin

    • Reply
      Jasmin
      17. April 2017 at 16:02

      Vielen lieben Dank für die netten Worte Kerstin!

    Leave a Reply

    Follow me on Facebookschliessen
    oeffnen