Alle Artikel Tipps

Als Frau alleine trampen – Tipps für Frauen

Meine Ängste während ich als Frau alleine trampe:

 

Ich laufe und laufe nun seit gefühlten Stunden. Mein Rucksack wird schwerer und schwerer und ich gehe in meinem Kopf immer wieder den Inhalt durch, stets mit der einen Frage, ob ich nicht doch irgendetwas aus meinem Rucksack entbehren könnte. Und doch fällt mir beim besten Willen nichts ein, was von den 8kg nicht wichtig sein könnte und beschließe daher stärker werden zu müssen. Ich muss mehr essen. Und vor allem Trinken. Warum vergesse ich das andauernd? Sobald ich ankomme, werde ich meinen Körper erst einmal für diese Anstrengung belohnen. Tut mir leid lieber Körper, der du bist mein bester Freund in all den Jahren, auf all den Reisen gewesen. Ich erwarte so viel und biete dir nicht einmal die simpelsten Dinge. Ich werde es ändern, versprochen.

 

Es ist gerade mal 9 Uhr morgens, aber die Sonne prallt mir schon jetzt unweigerlich auf den Körper. Wie kann es nur so früh am Morgen schon so heiß sein? Von der grandiosen Landschaft, die mich umgibt, bekomme ich kaum noch etwas mit. Zu groß ist die Anstrengung. Schritt für Schritt, immer weiter, an mein Ziel. Bloß nicht schwach werden.

 

Was ist, wenn ich dieses Mal nicht mitgenommen werde? Was ist, wenn ich dieses Mal kein Glück habe und im Feld schlafen muss? Mir wird schlecht bei dem Gedanken. Klar, das wäre ein Abenteuer und wir weiblichen Backpacker haben ja schließlich niemals Angst, aber alleine? Nein, dann bin ich doch keine mutige Abenteurerin mehr, ich möchte weinen bei dem Gedanken alleine im Feld im Nirgendwo schlafen zu müssen. Oh nein konzentriere dich Jasmin, Schritt für Schritt, immer weiter, bloß keine Energie an sinnlose Ängste verschwenden. Du hast es bald geschafft. Alles wird gut.

 

Aber was ist, wenn ich bei der falschen Person einsteige? Wenn ich ausgeraubt oder schlimmer noch vergewaltigt und umgebracht werde? Dann finden sie mich irgendwo im nächstgelegenen Wald. Das könnte also theoretisch mein letzter Tag heute sein. Oh Nein! Schluss damit, beruhige dich, alles wird gut. Ich habe keine Angst. Nein, ich habe keine Angst. Alles wird gut. Auf jeden Fall. Ich schaffe das. Egal was.
Endlich, da vorne ist sie, die Raststätte. Let’s do this!

 

Warum du als Frau trampen solltest:

 

Du hast Lust auf das Abenteuer, dass du erfährst, sobald du am Straßenrand stehst und auf den nächsten Unbekannten wartest, der dich weiter an dein Ziel führt?
Du möchtest den Nervenkitzel spüren, wenn du deinen Rucksack in das Fremde Auto wirfst?
Du bist offen für neue Personen, die dein Leben vielleicht nachhaltig prägen werden? Offen für Menschen, auf die du wahrscheinlich nie getroffen wärest? Für Menschen, die deine gesamten Pläne über Bord schmeißen könnten oder deine besten Freunde werden? Für junge und alte, arme und reiche, Familien und Freunde?

 

Ja, du hast Lust darauf durch die Welt zu trampen?
Dann tu mir einen Gefallen und lass deine Ängste dich nicht davon abhalten dieses unvergessliche Abenteuer zu erleben. Als Frau alleine trampen ist nicht sonderlich gefährlicher als für einen Mann. Damit die Gefahr noch geringer wird, hier ein paar Tipps für dich:

 

Als Frau alleine trampen – Tipps für Frauen:

 

TIPP 1:

Tu mir, aber vor allem dir, den Gefallen und sei, sollte es noch so heiß draußen sein, nicht zu knapp bekleidet wenn du als Frau alleine trampen möchtest.

 

Verstehe mich nicht falsch, ich predige täglich allen Frauen, dass sie anziehen sollen, was sie möchten und halte es für die größte Frechheit des Planeten zu behaupten, dass Frauen wegen ihrer Kleidung für sexuelle Angriffe von Männern selbst verantwortlich seien. Das ist falsch! Liebe Frauen, tragt was immer euch gefällt und glücklich macht, ihr seid nie, wirklich nie daran Schuld, dass irgendein Mann ein Problem mit seinem Sexualverhalten hat!

 

Aber kommen wir nun zum Trampen, sieht die Sache leider etwas anders aus. Denn du möchtest diese kranken Männer natürlich nicht magisch anziehen. In der U-Bahn und auf der Straße, kannst du „ganz einfach“ weggehen, im Auto bist du allerdings gefangen.

 

Daher mein Tipp an dich: Umso unauffälliger, umso besser. Trage keine kurzen Kleider, knappe Hosen, große Ausschnitte oder sonstige stark figurbetonte Kleidung. 

 

TIPP 2:

Lass dich an Raststätten und Tankstellen absetzen und starte deinen Trip auch von solchen.

 

Es kann wie in der Einleitung bereits beschrieben, äußerst anstrengend sein, es erst einmal dahin zu schaffen, aber wenn du es geschafft hast, lohnt es sich sehr. Zum einen ist es an vielen Straßen sehr schwer für Menschen zu halten, zum anderen hast du hier die Möglichkeit dir deine potenziellen Fahrer selbst auszusuchen und anzusprechen. 

 

TIPP 3:

Sei über die Landkarte der entsprechenden Region bestens informiert.

 

Verlasse dich nicht auf dein Handyakku und auch nicht auf das Wissen deiner Fahrer, sondern schaue immer selbst auf der Karte, die du mit dir führst nach, wo dein Fahrer dich aussetzen möchte. Du darfst nie unwissend und unsicher wirken, dein Gegenüber kann das spüren.

 

TIPP 4:

Wenn du dir unsicher bist und dir dein Bauchgefühl sagt, dass du der Person lieber nicht vertrauen solltest, dann lehne die Fahrt freundlich ab.

 

Es ist extrem wichtig, dass du auf dein Gefühl achtest und im Zweifelsfall den Mut zusammennimmst und sagst, dass du lieber doch nicht einsteigen möchtest. Denke nicht darüber nach, was der Andere von dir halten könnte, es geht in diesem Fall einzig und allein um dich und deine Sicherheit!

 

TIPP 5:

Wenn du die Möglichkeit hast jemanden per Handy deinen Standort zukommen zu lassen oder ein Lebenszeichen von dir zu geben und es dich sicherer fühlen lässt, dann mache dies ganz einfach.

 

Schicke deinen Freunden oder Familie deinen Standort oder ein Foto des Nummernschilds deines Fahrers zu.

 

TIPP 6:

Zeige dich deinem Gegenüber selbstbewusst und offen.

 

Es bringt nichts dich vor lauter Angst zu verschließen, dann lass es lieber ganz bleiben und warte ab, bis du wirklich bereit dafür bist. Dein Gegenüber spürt wie du dich fühlst und ängstliche Personen werden schneller zu Opfern.

 

TIPP 7:

Sei darauf vorbereitet neben der Straße im Freien schlafen zu müssen.

 

Du weißt nie, was passiert, also musst du mental darauf vorbereitet sein, dass es vorkommen könnte, dass du alleine im Freien schlafen musst. Klar, natürlich ist es in Ordnung wenn du weiterhin Angst davor haben wirst, aber du solltest zumindest bereit dazu sein, dich dieser Angst zu stellen.

 

Wenn du also der Meinung bist, dass du niemals nie alleine im Freien neben der Straße im stockdunklen schlafen möchtest, dann musst du dir leider auch das mit dem alleine als Frau trampen nochmal gründlich überlegen.

 

TIPP 8:

Ansonsten gilt: Lächle, sei freundlich, offen und einfach du selbst! 

 

Trampen ist ein unglaubliches Abenteuer 

 

Es gibt so viele wunderbare Menschen auf dieser Welt. All die schlechten Nachrichten, die uns täglich erreichen verzerren leider immer stärker dieses Bild. Die Menschen sind in Wirklichkeit gar nicht so schlecht und gefährlich wie meist behauptet wird.

 

Würde je berichtet werden, wie viele gastfreundliche und interessante Menschen man als Frau beim trampen kennen lernen kann? Sehr wahrscheinlich nicht. Aber wenn dann etwas passiert, dann wäre es womöglich groß in allen Medien. Mir, und allen anderen Trampern, die ich bisher getroffen habe, ist in den letzten Jahren noch nie etwas beim Trampen passiert und ich habe ein gutes Gefühl, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird.

 

Also trau dich! Wir Menschen sind alle eins. Es ist ein wunderbares Abenteuer und unglaublich, was du während dem Trampen für dein Leben lernen kannst! Nur Mut, es wird ein unvergessliches Erlebnis!

 

trampen

 

 

Mehr Tipps zum per Anhalter fahren findet ihr bei http://www.bruderleichtfuss.com und http://weltreiseforum.com , sowie viele abenteuerliche Geschichten beim Trampen durch Südamerika auch bei http://nuestra-america.de

Meine Tipps wie ihr eure Ängste überwindet findet ihr hier: http://mira-mireau.com/2015/01/21/ich-habe-angst-die-angst-vorm-reisen/.

 

 

Was sind eure Erfahrungen beim Trampen? Ich freue mich über eure Gedanken!

 

 

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Maren
    12. März 2015 at 13:09

    Das ist ein schöner, Mut machender Text. :)

    Ich bin noch nie alleine getrampt, habe aber immer mal mit dem Gedanken gespielt – einfach, weil ich dabei sehr viel Geld sparen könnte und die Idee, dass ich das alleine als Frau nicht könnte, so gerne widerlegen würde. Und mich dann doch nie getraut.

    Vor ein paar Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen durch einen Teil von Dänemark getrampt. Das war schön, exakt nie gefährlich, nur einmal mussten wir viele Kilometer mit Sack und Pack durch den strömenden Regen laufen, während die vorbeikommenden Autofahrer uns fröhlich gewunken haben. Oder an Raststätten mit „Nee, nee, sowas machen wir nicht“ antworteten.

    Als Paar trampen ist meiner Meinung nach Top für Anfänger – und dazu zähle ich mich nach wie vor :) Zum Einen ist es für einen Mann auch nicht einfach, alleine zu trampen, da ja die meisten Frauen, die alleine im Autositzen, als Mitfahrgelegenheit schon mal rausfallen. Als Paar erhöht sich also die Wahrscheinlichkeit, überhaupt mitgenommen zu werden (Eventuell aber leider nicht für schwule Paare?). Und zum Anderen hat man selbst einfach eine vertraute Person dabei.

    Vielleicht müsste ich auch einfach mal wieder trampen.
    Deinen Blog merk ich mir jedenfalls! :)
    Liebe Grüße
    Maren

    • Reply
      Jasmin
      19. März 2015 at 12:40

      Hey Maren,

      deine Worte kann ich voll und ganz unterschreiben!
      Ich habe auch vor vielen Jahren mit meinem damaligen Partner angefangen zu trampen und das lief für uns beide super gut. Es hat mich viele Jahre der Überwindung gekostet, es dann doch auch mal alleine zu probieren, aber im Endeffekt ist mir aufgefallen, dass es sogar noch besser klappt, weil die Fahrer mit einsamen Frauen am Straßenrand scheinbar viel Mitleid haben haha.
      Ich bin mir sicher, dass es dir genauso ergehen würde und ich wünsche mir für dich, dass du deinen Mythos, dass du das als Frau alleine nicht kannst, irgendwann widerlegen kannst! :)

      Liebe Grüße und danke für deinen Beitrag!
      Jasmin

  • Reply
    Jessie Fröde via Facebook
    12. März 2015 at 17:59

    Cool – kommt gerade richtig, da ich es auch mal probieren will!

  • Reply
    Timo
    13. März 2015 at 18:28

    Hey Jasmin,
    richtig cooler Beitrag, dankeschön! Ich bekomme so oft Tramperfragen von Mädels und bin mir dann immer nicht sicher, was ich antworten soll… Ich schick sie dann ab jetzt einfach zu dir – super!
    Am wertvollsten finde ich natürlich den Tipp Nummer 8, direkt gefolgt von Nummer 4 :)
    Liebe Grüße,
    Timo

    • Reply
      Jasmin
      19. März 2015 at 12:36

      Hey Timo,

      dankeschön!!
      Ja mach das, ich freu mich schon auf die Girls! :D
      Tipp 4 ist auch mein Liebling, weil der leider immer wieder von Frauen unterschätzt wird.
      Danke fürs Teilen übrigens! :)

      Liebste Grüße
      Jasmin

  • Reply
    Unpacking Travel: Ausgabe 60 - GoEuro DE Blog
    19. März 2015 at 14:44

    […] ausprobieren wollten, dich aber bisher noch nicht getraut hast, dann solltest du dir unbedingt diesen Beitrag von Jasmin auf Mira-Mireau durchlesen. Sie hat 8 Tipps rund um Sicherheit für Frauen parat, die […]

  • Reply
    Trampen in Finnland - zwischen Angst und Abenteuerlust
    19. Mai 2015 at 7:36

    […] zum Trampen findest du hier. Mehr zu „Als Frau trampen und Angst“ kannst du hier und hier (auf englisch)erfahren. Eine schöne Geschichte von einer Frau in der USA, die jahrelang […]

  • Reply
    Anna
    13. Oktober 2015 at 19:54

    Hey Jasmin,

    ich bin vor kurzem zum Ersten mal getrampt, direkt alleine, und hatte bei einer kleinen Recherche vorher deinen Blogeintrag entdeckt. Ich hatte etwas Panik vorher, von der du mir schon mal einen Teil genommen hast. Und gerade dann auf der Reise waren die Tips super hilfreich! Danke!
    Es ging von Siegen (mehr oder weniger nahe Köln) nach Berlin, hatte insgesamt 3 Fahrer.
    Habe die Regeln für mich Anfänger noch ein bisschen verschärft. Ich habe einer Freundin bei jedem neuen Auto jeweils Abfahrtsort und Kennzeichen geschickt. Das habe ich meinen Fahrern auch so gesagt, da haben alle drei total positiv drauf reagiert. Als zweite Regel habe ich mir noch gesetzt, nur mit Frauen, Familien oder Paaren zu reisen und auch grundsätzlich nur mit Leuten, die ich angesprochen habe.
    Insgesamt hat das ganze genial geklappt! Habe mich total sicher gefühlt und tolle Leute kennengelernt. Die insgesamt fünf Leute, die ich angesprochen habe, wollten mich alle mitnehmen, nur 2 sind in die falsche Richtung gefahren. War an keiner der drei Raststätte mehr als 10 Minuten, bin total geflasht…
    Als Mädel hat man echt den riesen Vorteil, dass die Leute mehr Angst um einen als vor einem haben :))
    Wird definitiv wiederholt!
    So jetzt lese ich mal weiter hier, was ich als nächstes starten könnte ;)

    Viele Grüße
    Anna

    • Reply
      Jasmin
      18. Februar 2017 at 17:28

      Das hört sich ja wahnsinnig erfolgreich an!!! Ich freue mich sehr, dass es alles so gut geklappt hat und dass du dich rundum sicher gefühlt hast. Als Frau klappt es einfach wunderbar, man muss nie lange warten und wie du selbst sagst, die Leute haben viel mehr Angst um einen selbst als um sich und möchten einfach nur helfen.
      Es freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte! :)

  • Reply
    ICH HABE ANGST - Die Angst vorm Reisen
    28. November 2016 at 16:05

    […] Edit: Die Angst vor dem Alleine per Anhalter fahren habe ich nun überwunden! Als Frau alleine per Anhalter fahren. […]

  • Reply
    Vera
    17. Februar 2017 at 18:53

    Mega ! Danke! Ich werde Ende März meine Tramptour durch Deutschland starten zu verschiedenen Verwandten und Bekannten! Vielen Dank für die Tipps!

    • Reply
      Jasmin
      18. Februar 2017 at 17:00

      Wow, ich wünsche dir eine unvergessliche Zeit! Es kann manchmal so einfach sein, sich ein bisschen Abenteuer auch nach Deutschland zu holen..viel Spaß!

  • Reply
    Warum du nicht per Anhalter fahren solltest - Mira Mireau
    18. Februar 2017 at 16:24

    […] als Frau. Verhaltenstipps für Frauen, die alleine per Anhalter fahren, habe ich hier: http://mira-mireau.com/2015/03/11/als-frau-alleine-trampen-tipps-fuer-frauen/ zusammen getragen. Auf die immer wieder aufkommende Frage nach der Sicherheit, gibt es meiner […]

  • Leave a Reply

    Follow me on Facebookschliessen
    oeffnen